Rezension: ‚The Martian‘ von Andy Weir

The Martian audioTitel: ‚The Martian‘

Autor: Andy Weir

Format: Hörbuch

Sprache: Amerikanisch

Sprecher: R.C. Bray

Anbieter: Podium Publishing

erschienen: 22. März 2013

Länge: 10 Std 53 min (ungekürzt)

Das Hörbuch gibt es als Download by audible.de zum Preis von € 9,95 im Flexi-Abo (regulärer Preis € 22,95)

Beschreibung:

Während eines Sandsturms muss die Crew der ‚Hermes‘ fluchtartig den Planeten Mars verlassen – und lässt dabei Astronaut Mark Watney zurück, der sicher für tot gehalten wird. Aber Mark ist quicklebendig und stellt sich unermüdlich dem Kampf ums Überleben. Während auf der Erde noch niemand ahnt, dass auf dem Mars ein einsamer ‚Marsmensch‘ herumspaziert, arbeitet Mark auf seine einzige Überlebenschance hin: Solange durchzuhalten, bis die nächste Marsmission den roten Planeten erreicht – in ein paar Jahren…

Zum Hörbuch:

“Maybe I’ll post a consumer review. “Brought product to surface of Mars. It stopped working. 0/10.”
― Andy Weir, The Martian

MacGyver trifft Robinson Crusoe trifft John McClane. Auf dem Mars. So würde ich THE MARTIAN zusammenfassen, sollte ich es in zwei Sätzen tun müssen.

Als die Geschichte beginnt, ist die große Aufregung eigentlich schon wieder vorbei. Der Sandsturm, der Schuld an dem ganzen Dilemma ist, hat sich gelegt. Die ‚Hermes‘ ist mit fünf statt sechs Astronauten auf dem Rückweg zur Erde, und man trauert um den vermeintlichen toten Astronauten Mark Watney. Mark, der aufgrund glücklicher physikalischer Zufälle noch am Leben ist, hält sich derweil nicht lange mit Wehklagen oder Schuldzuweisungen auf, sondern macht das, was er offenbar am besten kann: Probleme erkennen und sie lösen.

Die NASA sucht ihre Leute gut aus, das merkt man sofort. Mark ist nicht nur Botaniker und Ingenieur (beides unabdingbar für sein Überleben), sondern auch ein unglaubliches Stehaufmännchen. Was immer der Mars ihm auch für eine ‚Scheiße hinwirft‘ (O-Ton Mark, nicht ich!) – er begegnet allen Unwägbarkeiten mit Pragmatismus, Erfindungsreichtum und und stoischem Nach-Vorne-Schauen.

Weiterlesen

Bald ist es wieder soweit: ‚Blogger schenken Lesefreude‘

Blogger schenken Lesefreude 2014 Banner

Ihr kennt das vielleicht schon vom letzten Jahr: 2013 initiiert von Dagmar und Christina, wird es auch 2014 wieder heißen ‚Blog den Welttag‘. Am Welttag des Buches, am 23. April 2014, steigt die Aktion ‚Blogger schenken Lesefreude‘. An diesem Tag verlosen hunderte von Bloggern ihre liebsten Bücher.

Weiterlesen

Rezension: ‚Die Ordnung der Sterne über Como‘ von Monika Zeiner

Foto 3Titel: ‚Die Ordnung der Sterne über Como‘

Autorin: Monika Zeiner

Sprache: Deutsch

Format: gebundenes Buch

Verlag: Blumenbar (Aufbau Verlag)

erschienen: 6. März 2013

Länge: 607 Seiten

Klappentext:

Wie viel Liebe verträgt eine Freundschaft?

Dieser Roman handelt vom verpassten und verspielten Glück und von dem Unglück, im rechten Moment die falschen Worte gesagt zu haben. Er erzählt die Geschichte zweier Männer und einer Frau, die ihre Freundschaft und ihre Liebe aufs Spiel setzen.
Tom Holler, halbwegs erfolgreicher Pianist und frisch getrennt von seiner Frau, tourt mit seiner Berliner Band durch Italien. In Neapel hofft er seine große Liebe wiederzutreffen: Betty Morgenthal. Doch je näher ihre Begegnung rückt, desto tiefer taucht Tom in die Vergangenheit ein. Denn vor vielen Jahren verunglückte Marc, sein bester Freund und Bettys Lebensgefährte. Er hat keine andere Wahl, als die fatale Dreiecksgeschichte noch einmal zu erleben.
Berlin und Italien, Leichtsinn und Schwermut, Witz und Dramatik, die lauten und die leisen Töne – dieser Debütroman ist voller Musik.

Zum Buch:

‚Angehörige, dachte sie, indem sie sich kaum merklich mit ihrem Drehstuhl hin und her bewegte, was für ein seltsamer Ausdruck im Deutschen, den sie in Gedanken auch noch nach Jahren benutzte, weil es für ihn im Italienischen keine Entsprechung gab, der ausschließlich für negative, ja beinahe stets den Tod betreffende Gelegenheiten, wie schwere Krankheiten, Unfälle etc., benutz zu werden schien, niemals für erfreuliche. Einem Menschen angehörig schien man erst dann zu sein, wenn man dieses verlor.‘

Monika Zeiner, Die Ordnung der Sterne über Como

Der Titel des Romans von Monika Zeiner, Jahrgang 1971, ist lang und sperrig, gleichzeitig poetisch und damit sinnbildlich für das gesamte Buch. Die 607 Seiten kommen nicht von ungefähr. Gleich einem Jazz-Stück (und Jazz spielt eine der Hauptrollen in der Geschichte), wo improvisiert, angehängt, sich auf Tangenten verloren und ganz woanders hin gejammt wird als geplant, mäandert Zeiner’s Geschichte über Freundschaft und Liebe durch Bandwurmsätze, die sich gewaschen haben. Rekordverdächtig sind die Satzkonstruktionen allemal, und durchsetzt von Wortspielen, Wortschöpfungen, Wortbildern. Da bleibt nichts dem Zufall überlassen. Man hat beim Lesen das Gefühl, die Autorin habe einem Bildhauer gleich an jedem Satz herumgefeilt und ihn zig mal überdacht, bis er seine endgültige Form erreichte.

Weiterlesen

Stöckchen: Ich möchte unbedingt lesen…

Das buechermonster hat mit ein Stöckchen (Ursprung unbekannt) zugeworfen, das ich jetzt – vollgestopft mit Kuchen an einem faulen Sonntag – gerne aufnehme.

Die Aufgabe:

Zähle 5 Bücher auf, die ganz oben auf deiner Wunschliste stehen, die aber KEINE Fortsetzungen von Büchern sind, die du schon gelesen hast – sie sollen also völlig neu für dich sein.
Danach tagge 8 weitere Blogger und informiere diese darüber.

Na, da schaue ich doch einfach mal auf meine ‚to-read‘ Liste:

the Martian

Eine heiße Neuentdeckung und seit ein paar Tagen ganz oben auf meiner Wunschliste: THE MARTIAN von Andy Weir. Darin geht es um einen Astronauten, der nach einer Mars-Mission unbeabsichtigt allein auf dem roten Planeten zurückbleibt. Für Mark Watney geht es um’s nackte Überleben, und wenn man den begeisterten Kritiken aus den USA trauen kann, zieht der SciFi-Roman mit Spannung, Weltraum-Wissen, MacGyver-Tricks und natürlich menschlichem Drama in den Bann.

Weiterlesen

Rezension: ‚Apocalypsis 3‘ von Mario Giordano

Apocalypsis 3Titel: ‚Apocalypsis 3‘

Autor: Mario Giordano

Format: Hörbuch (in 12 einzelnen Episoden)

Sprache: Deutsch

Sprecher: Matthias Koeberlin

Anbieter: Lübbe Audio

erschienen: 2.12.2013

Länge: je Episode zwischen 1 Std 11 min und 1 Std 42 min

Die einzelnen Folgen gibt es im Download bei audible.de, angefangen HIER.  Dort findet ihr auch eine Hörprobe. Jede Folge kostet € 0,95.

Beschreibung (Folge 1) von audible:

Maria und Franz Laurenz erleben im Fernsehen live mit, wie Papst Petrus II. Edward Kelly erschießt. Während Laurenz nach Rom fliegt, um den Papst aufzusuchen, bleibt Maria in Jerusalem, um Shimon Kohn zu finden. In einer parallelen Welt 2013 wird Peter Adam, Deutschprofessor an einem College in Iowa, von Albträumen geplagt. Eines Tages hat er eine apokalyptische Vision, in der ihm eine unbekannte junge Nonne eine entsetzliche Wahrheit enthüllt.

Zur Hörbuchserie:

Wer es bis zur 3. Staffel von APOCALYPSIS schafft, hat bereits viel durchgemacht und hohe Loyalität bewiesen. So farbenprächtig, wild und vollgestopft mit Mystik die ersten beiden Staffeln waren, so konfus, haarsträubend und abgedreht waren sie eben auch. Nach jeder Staffel dachte ich, das wär’s für mich gewesen. Aber nachdem Staffel 2 mich mit einem schier unauflösbaren Szenario zurückgelassen hat, für das es weder eine Lösung noch eine Erklärung zu geben schien, siegt die Neugier: APOCALYPSIS 3 landet auf meinem iPod.

Statt eines Aha-Erlebnisses mit logischer Anknüpfung an das Ende von APOCALYPSIS 2 gibt es aber erstmal ein stutziges ‚Häh?‘ meinerseits. Die neue Staffel beginnt mit einer Figur, die da, wo sie jetzt ist (und vor allem mit wem), eigentlich gar nicht sein kann. Habe ich etwas verpasst?

Habe ich nicht. Denn so ist das nunmal bei APOCALYPSIS. Man wird in Szenen und Szenarien geworfen, die erst später Sinn ergeben (oder manchmal auch gar nicht). Logik, eine lineare Struktur, Kontinuität – vergesst es. Man muss sich über mehrere Zeitebenen und – in diesem Fall – sogar über parallele Welten und doppelt vorkommende Figuren hinweg selbst zusammenreimen, was wie und ob überhaupt zuammenpasst.

Weiterlesen

Rezension: ‚The Bone Season‘ von Samantha Shannon

the bone seasonTitel: ‚The Bone Season‘

deutscher Titel: ‚Die Träumerin (The Bone Season 1)

Sprache: Englisch

Format: Hörbuch

Sprecherin: Alana Kerr

Anbieter: Audible for Bloomsbury

erschienen: 20.8.2013

Spieldauer: 14 Std 57 min (ungekürzt)

Das Hörbuch erhaltet ihr im Download bei audible.de, und zwar HIER. Es kostet im Flexi-Abo €9,95 (Normalpreis €27,95).

Eine Hörprobe gibt es HIER, auf der Produktseite von audible.

Sie ist stark, sie ist schnell, und sie kann etwas, was sonst niemand kann: die Gedanken anderer auskundschaften. In einer Welt, in der Freiheit verachtet und Träume verboten sind, wächst die junge Paige zu einer Kämpferin heran. Doch dann wird sie erwischt und in eine geheime Stadt verschleppt, in der ein fremdes Volk herrscht, die Rephaim. Und wo sie Warden trifft, den jungen Rephait mit den goldenen Augen. Er ist das schönste und unheimlichste Wesen, das sie je gesehen hat. Seine Gedanken sind ihr ein Rätsel. Und ausgerechnet ihm soll Paige von nun an als Sklavin dienen…

Zum Hörbuch:

Ihr wisst ja, dass ich ein leidenschaftlicher Verfechter von Hörbüchern bin. Fast ALLE Bücher kann man genausogut hören als lesen. Manche werden durch einen fantastischen Sprecher sogar noch besser.

Es gibt aber auch Romane, bei denen das Hörbuchformat weniger gut geeignet ist. Wo man immer mal wieder ‚zurückblättern‘ und etwas ’nachlesen‘ möchte. Wo man ein Glossar, eine Grafik oder Tabelle braucht, um etwas nachzuschlagen und zu verstehen. Wo optische Hilfen Not tun und die rein akustische Umsetzung nicht ausreicht.

Tja. THE BONE SEASON ist so ein Roman.

Weiterlesen