Rezension: Ponderosa von Michael Sieben

Ponderosa von Michael SiebenTitel: Ponderosa
Autor: Michael Sieben
Sprache: Deutsch
Format: eBook
Verlag: Carlsen
erschienen: 18. März 2016
Seitenanzahl der Printausgabe: 224

PONDEROSA ist direkt beim Carslen Verlag erhältlich oder beim Buchhändler eures Vertrauens vor Ort.

PONDEROSA wurde mir von netgalley.de und dem Carlsen Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt:

Ponderosa. So nennen Kris, Josie und Juri die verlassene Hütte am Rand der Siedlung. Sie ist ihr geheimer Ort, schon seit Jahren. Hier können die Freunde reden. Rauchen. Die Matratze auf den Hügel ziehen und einfach in den Himmel starren. Alles ist gut, findet Kris. Nichts muss sich ändern.
Und doch fühlt es sich anders an, seit kurzem. Wenn er an Josie denkt, ist da etwas Neues. Wenn er mit Juri redet, hakt es einfach nur. Vor allem seit sie versuchen, Josies verschwundenen Nachbarn aufzuspüren. Als Kris durch Zufall mehr über den Alten erfährt, geht er der Sache nach – allein. Und bringt damit Ereignisse ins Rollen, die wirklich alles verändern.

Zum Buch:

PONDEROSA beginnt mit einem Zitat aus DAS ALSO IST MEIN LEBEN von Steven Chbosky, und schlägt damit direkt seine Hände in mein Hirn. DAS ALSO IST MEIN LEBEN ist nicht nur das Lieblingsbuch von Kris, der Hauptfigur aus PONDEROSA; es ist auch das Lieblingsbuch meiner 15jährigen Tochter, und ich kenne es deswegen natürlich auch.

Blick ins emotionale Teenager-Spektrum

Die aufkommenden Assoziationen stimmen, leichte Parallelen sind da: PONDEROSA ist ein Jugendroman, der ein Stück Erwachsenwerden vor ernstem Hintergrund darstellt. Es geht um Freundschaft, um Liebe. Es geht sogar um Leben und Tod. Ein ernstes Buch, das trotzdem Momente des Schmunzelns bereithält, zarte Augenblicke.

Am Beispiel des 15jährigen Kris durchforstet Michael Sieben die Gefühlswelt eines Teenagers, der nach außen so cool und oberflächlich erscheint, wie das in diesem Alter nunmal üblich ist. Unsicherheit, Verwirrung, Gedankenlosigkeit, Draufgängertum und Schmetterlinge im Bauch geben sich die Hand. In seiner stellenweisen Flappsigkeit errinnert PONDEROSA eher an TSCHICK, im Miteinander der Buchhelden manchmal auch an VORSTADTKROKODILE. Obwohl die Vibes oft ähnlich sind, erreicht PONDEROSA nie die psychischen Abgründen aus DAS ALSO IST MEIN LEBEN – zum Glück!

Weiterlesen

Advertisements

Frische Freaks im Bücherregal: Mein #indiebookday

Logo #indiebookday 2016

Um Punkt 9 stehe ich, bewaffnet mit einer ausgedruckten Liste betitelt ‚Unabhängige Verlage‘ vor dem Buchladen im Nachbarort, um den #indiebookday zu begehen. Wer nicht weiß, was das ist: vom mairisch Verlag ins Leben gerufen, werden alle Buchmenschen am #indiebookday dazu aufgerufen, in die Buchläden zu gehen und dort Bücher aus unabhängigen Verlagen zu kaufen.

Das sind meist kleine (oft winzig kleine) Verlage, die keinem großen Verlagskonzern oder -konglomerat angehören. Sie werden geführt von Buchmenschen mit Herzblut, aus Überzeugung, und bieten oft unentdeckte Perlen der Literatur: anders, besonders, bereichernd. Selbst, wenn das Geld verdienen damit nicht einfach ist und sie im Kampf um die Auslage in Buchläden meist den Mainstream-Bestsellern unterliegen.

Diese Bücher sind also die Freaks unter den Veröffentlichungen. Und ich habe ein Herz für Freaks. Also los.

Weiterlesen

(Keine) Tweets von der Empore: Der Deutsche Hörbuchpreis #dhp2016

Die #bookup'er auf der Empore, betreut von Frau LeoWenn ich mal Glück habe, dann teile ich es gern. Am 8. März hatte ich Glück und durfte bei der Gala zur Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises 2016 in Köln dabei sein. Und zwar als Teilnehmerin eines von Stefanie Leo aka @Buecherkinder organisierten #bookupDE. (Kurzerklärung: Bei einem #bookup treffen sich Buchmenschen und twittern, facebooken etc. dann live von der Veranstaltung.) Hashtag des Abends: #dhp2016.

Mit dem Twittern war es dann leider nicht so weit her. Wir durften zwar als Einzige (!) unsere Smartphones benutzen und fotografieren und bekamen dafür sogar einen WLAN-Zugang. Besagtes WLAN war aber überfordert, und mein altersschwaches iPhone 4 leider auch. Kaum einer meiner Tweets wollte in den Äther rausgehen.

Aber ich hatte ja versprochen, dass ich euch mitnehme. Also mache ich das auch! Kommt noch mal mit mir zurück! Stellt euch einfach vor, wir hätten heute den 8. März und ihr würdet mit mir ins ‚kleine Schwarze‘ und in die hohen Schuhe schlüpfen und euch in den National Express nach Köln setzen.

Logo Deutscher Hörbuchpreis

Weiterlesen

Rezension: ‚Fates and Furies‘ von Lauren Groff

Fates and Furies von Lauren GroffTitel: Fates And Furies
Autorin: Lauren Groff
Sprache: Amerikanisch
Format: Hörbuch
Sprecher: Will Damron, Julia Whelan
Verlag: Penguin Audio
erschienen: 15.09.2015
Länge: 14:09 Std., ungekürzt

Das Hörbuch ist als Download bei audible.de erhältlich, und zwar HIER. Es kostet im Flexi-Abo € 9,95 (regulärer Preis € 33,95). Eine Hörprobe findet ihr ebenfalls auf der Produktseite von Audible.

Inhalt:

Every story has two sides. Every relationship has two perspectives. And sometimes, it turns out, the key to a great marriage is not its truths but its secrets. At age 22 Lotto and Mathilde are tall, glamorous, madly in love, and destined for greatness. A decade later their marriage is still the envy of their friends, but with an electric thrill we understand that things are even more complicated and remarkable than they have seemed.

Zum Hörbuch:

In der Tat hat jede Geschichte zwei Seiten. Und es wird umso spannender, wenn in einer Beziehung der eine keine Ahnung hat, was der andere verbirgt. Und auf diese Art und Weise letztlich die Ehe zusammenhält.

Lotto: Der musische Narziss

Was Lauren Groff’s literarischen Roman so gewieft macht und für stockenden Atem sorgt, ist die perspektivische Aufteilung. Die erste Hälfte erzählt Lotto (oder vielmehr ein Erzähler, der meist aus Lotto’s, mal auch aus allwissender Sicht die Dinge schildert und kommentiert). Lotto, das begabte, privilegierte, hübsche Wunderkind, steigt als Autor von Theaterstücken zu (verblassendem) Ruhm empor. Mit seinem Charme gewinnt er wie im Fluge das Herz von Mathilde, die loyal an seiner Seite bleibt.

Weiterlesen

Englische Hörbüch-Neuerscheinungen im März 2016

Romeo and Jude Im Januar März 2016 könnt ihr euch bei Audible auf englische Klassiker in gewohnter und modernisierter Form freuen: Von einer Jane Austen-Collection der BBC  bis hin zu einem an ROMEO AND JULIET angelehnten LGBT-Hörspiel ist für jeden Anglisten-Geschmack etwas dabei.

Außerdem: Thriller-Fortsetzungen von Jeffery Deaver und M.J. Arlidge, der Costa Award-Preisträger, Historisches, Fantasy und William Shatner’s Rückblick auf seine Freundschaft zu Leonard ‚Mr. Spock‘ Nimoy. Beam‘ uns hoch, Scotty!

Hier geht es direkt zu meinen englischen Hörbuchtipps auf dem Hörbücher-Blog von Audible für den März 2016

 

Hörbuch-Rezension: ‚Baba Dunjas letzte Liebe‘ von Alina Bronsky

Baba Dunjas letzte Liebe von Alina BronskyTitel: Baba Dunjas letzte Liebe
Autorin: Alina Bronsky
Sprache: Deutsch
Sprecherin: Sophie Rois
Verlag: tacheles! /Roof Music
erschienen: 20.08.2015
Länge: 04:33 Std., ungekürzt

Das Hörbuch ist als Download bei audible.de erhältlich, und zwar HIER. Es kostet im Flexi-Abo € 9,95 (regulärer Preis € 13,95). Eine Hörprobe findet ihr ebenfalls auf der Produktseite von audible.

Zum Hörbuch:

In Tschernowo ticken die Uhren anders. In diesem kleinen Dorf in der verstrahlten „Todeszone“ um Tschernobyl, weitab vom Rennen und Rauschen der modernen Welt, führen die alte Baba Dunja und andere Heimkehrer ein einfaches, ein trotziges Leben. Wo sich andere nur im Strahlenschutzanzug hinwagen, hegt Baba Dunja ihren Gemüsegarten, kocht Hühnersuppe und begibt sich nur selten auf den langen, beschwerlichen Weg in die nächste belebte Stadt zum Einkauf des Notwendigsten und zum Abholen der Post für das ganze Dorf.
Weiterlesen