Rezension: „Maestra“ von L.S. Hilton

Titel: Maestra
engl. Originaltitel: Maestra
Autor:L.S. Hilton
Übersetzt von: Wibke Kuhn
Sprache: Deutsch (Originalsprache: Englisch)
Format: eBook
Verlage: Piper
erschienen: 02.05.2016
Seitenzahl der Printausgabe: 384 Seiten

„Maestra“ ist erhältlich direkt beim Piper-Verlag oder beim Buchhändler eures Vertrauens.

Disclaimer: Das Hörbuch wurde mir vom Verlag via netgalley.de im Gegenzug für eine ehrliche Rezension zur Verfügung gestellt.

Inhalt:

Judith Rashleigh arbeitet für ein renommiertes Londoner Auktionshaus. Deshalb hält sie es zunächst für ein Versehen, dass ein von ihr als Fälschung entlarvtes Meisterwerk zur Versteigerung angeboten wird. Als sie den Galeristen auf den Fehler hinweist, feuert er sie kurzerhand und raubt ihr jegliche Hoffnung auf eine Zukunft in der Kunstwelt. Doch es gelingt ihr, sich trotzdem weiterhin in den elitären Kreisen zu bewegen und die Hintergründe des millionenschweren Kunstbetrugs aufzudecken, ohne dabei ihre wahre Identität preiszugeben. Ein riskantes Spiel, an dem die junge Britin aber schnell Gefallen findet – und zwar so sehr, dass sie den Spieß schließlich umdreht und sich das nimmt, was ihr zusteht. Um jeden Preis.

Zum Buch:

Wenn einem schon auf den ersten Seiten das Wort „Möse“ entgegenspringt, und sich der Prolog in einem orgiastischen Swingerclub mit nackten Kellnerinnen und Bonbonschälchen voller Gleitmittel abspielt, dann kommen für dieses Buch nur zwei Intentionen in Frage: Porno oder Provokation?
„Maestra“ drückt einem die Geschlechtsteile jedenfalls direkt ins Gesicht, und wenn (oder falls) man sich entschließt weiterzulesen, gerät man in ein Konglomerat aus femme fatale-Kunstkrimi und ungehemmten Sexeskapaden.

Das neue Shades Of Grey?

Ein neues „Shades Of Grey“ ist „Maestra“ dabei auf keinen Fall. Hatte Ersteres mit einer Liebesgeschichte zu tun, finden wir eine solche in Letzterem nicht. Gar nicht. Nirgendwo. Judith, die Hauptfigur, scheint bis auf einen unstillbaren Sexualtrieb überhaupt keine Emotionen zu besitzen. Was zunächst wie Naivität und Unerfahrenheit wirkt, entpuppt sich als komplette Abwesenheit von Empathie. (Ja, ich weiß, da gibt es ihre „Freundschaft“ zum Wachmann, aber die wirkt wie ein deplatzierter Versuch, uns Judith irgendwie menschlich erscheinen zu lassen.) Ohne mit der Wimper zu zucken geht diese Figur über Leichen, immer nur ein Ziel vor Augen: Reichtum.
Weiterlesen

Rezension: „Kalter Rauch“ (Zorn #5) von Stephan Ludwig

Zorn - Kalter Rauch von Stephan LudwigTitel: Zorn – Kalter Rauch
Autor: Stephan Ludwig
Serie: Zorn #5
Sprache: Deutsch
Sprecher: David Nathan
Format: Hörbuch
Verlag: Argon
erschienen: 26.11.2015
Länge: 12:58 Std., ungekürzt

Das Hörbuch ist als Download bei audible.de erhältlich, und zwar HIER. Es kostet im Flexi-Abo € 9,95 (regulärer Preis €13,95). Eine Hörprobe findet ihr ebenfalls auf der Produktseite von audible.

Inhalt

Es regnet Fische auf die Stadt. Eines Nachts klatschen Aale und Lachse auf die dunklen Straßen und Dächer. Bei den Aufräumarbeiten wird ein künstliches Hüftgelenk gefunden. Doch die Frau, der es eingesetzt wurde, ist spurlos verschwunden. Gregor Zettl, der Ehemann der Vermissten, schweigt beharrlich. Was Zorn und Schröder nicht wissen: Jemand ist hinter Zettl her und droht, ihn umzubringen…

Zum Hörbuch:

Es ist schon ein Weilchen her, dass ich mir der 5. Fall für Zorn & Schröder zu Gemüte geführt habe. Und nach einer Weile bleiben eben nur die Dinge im Gedächtnis, die dort Eindruck hinterlassen haben – im Guten wie im Schlechten.
Weiterlesen

Neues auf dem Audible Blog: Macbeth als fulminantes deutsches Hörspiel!

Macbeth: Ein Epos von David HewsonWer mich kennt, der weiß von meiner Liebe zu Shakespeare. Die Reclam-Hefte in der Schule konnten sie mir nicht austreiben. Das Anglistik-Studium hat sie gefüttert. Theater und Film haben sie endgültig besiegelt. William Shakespeare ist für mich eine Mischung aus Poet, Rockstar und Drama-Queen, und seine Stücke sind zeitlos.

Deswegen hatte ich enormes Herzklopfen, als ich mit dem britischen Autor David Hewson hin- und hermailte, um mit ihm über sein neues Hörspiel „Macbeth: Ein Epos“ zu sprechen. Das wurde jetzt von Audible mit fantastischen Sprechern, einer satten Geräuschkulisse und stimmiger Musik produziert. Nur allzu gerne habe ich einen Artikel darüber geschrieben, und ich hoffe sehr, dass ich euch mit meiner Liebe zu Shakespeare ein bisschen anstecken kann. Warnung: Unverhohlenes Fangirlen voraus!

Hier geht es direkt zu meinem Artikel über „Macbeth: Ein Epos“ von David Hewson.

Neues auf dem Audible Blog: Zombie-Hörbücher

The Walking Dead von Robert Kirkman und Jay BonansingaGerade jetzt, wo die TV-Serie The Walking Dead in die Sommerpause gegangen ist, hungern wir Zombie-Fans doch alle nach mehr. Nicht nach Hirn, nein. Aber nach mehr Zombies! Die kann man auch sehr gut hören statt sehen, und deshalb habe ich auf dem Hörbücher-Blog von Audible mal ein Menü der verschiedensten deutschen Zombie-Hörbücher für euch aufgetischt. Da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein…

Hier geht es direkt zu meinem Zombie-Artikel auf dem Hörbücher-Blog.

Englische Hörbüch-Neuerscheinungen im Mai 2016

The Fireman von Joe HillDon DeLillo befasst sich mit der Unsterblichkeit, in der neuen Jane Eyre Adaption der BBC geht es eher um unsterbliche Liebe, bei Stephen King-Spross Joe Hill dagegen sieht sich die in Flammen aufgehende Menschheit mit dem Aussterben korfrontiert.

Heiß her geht es so oder so bei den englischen Hörbuch-Neuerscheinungen im Mai 2016, die ich euch wie gewohnt auf dem Audible Hoerbuecher-Blog vorstellen.

Hier geht es direkt zu meinen englischen Hörbuchtipps für den Mai 2016.

 

Rezension: „Career Of Evil“(Die Ernte des Bösen) von Robert Galbraith

Career of Evil von Robert GalbraithTitel: Career Of Evil
dt. Titel: Die Ernte des Bösen
Serie: Cormoran Strike #3
Autor: Robert Galbraith
Format: Hörbuch
Sprache: Englisch
Sprecher: Robert Glenister
Anbieter: Hachette Audio UK
erschienen: 20.10.2015
Länge: 17:54 Std., ungekürzt

Das Hörbuch ist als Download bei audible.de erhältlich, und zwar HIER. Es kostet im Flexi-Abo € 9,95 (regulärer Preis € 27,95). Eine Hörprobe findet ihr ebenfalls auf der Produktseite von audible.

Inhalt:

When a mysterious package is delivered to Robin Ellacott, she is horrified to discover that it contains a woman’s severed leg. Her boss, private detective Cormoran Strike, is less surprised but no less alarmed. There are four people from his past whom he thinks could be responsible – and Strike knows that any one of them is capable of sustained and unspeakable brutality.

Zum Hörbuch:

Das erste Mal Strike im Ohr

Das ist das erste Mal, dass ich bei Cormoran Strike nicht zur Printversion sondern zum Hörbuch greife. Der hochgelobte Sprecher macht mich zu neugierig. Und tatsächlich nimmt er mich genauso unmittelbar mit in die Straßen Londons, wie das vorher der Text nebst daneben liegender Straßenkarte getan hat: Robert Glenister’s Cormoran Strike hört sich ebenso mürrig-herzlich, ebenso schrankartig und aus dem echten Londoner Leben an, wie die Figur von Robert Galbraith (aka J.K. Rowling) beschrieben wird.

Ermittlungen alter Schule

Nach einem ungewöhnlich grausigen Auftakt mit der Zusendung eines abgetrennten Beines an die Detektei bleibt Galbraith dann seinem…äh…ihrem Muster treu: In old school Art und Weise wühlt sich Strike durch die vier Verdächtigen, mit Recherche, Befragungen, Beobachtungen. Mir persönlich stößt auf, dass Strike den Kreis sofort auf diese Vier eingrenzt und gar nicht auf die Idee zu kommen scheint, dass auch jemand ganz anderes das Bein geschickt haben könnte. Zumal es ja an seine Assistentin Robin adressiert ist, Strike die Verdächtigen aber vor allem aus seiner Vergangenheit hervor kramt.

Weiterlesen

Rezension: „Das Gift der Republik“ von Gerd Henrich

Das Gift der Republik von Gerd HenrichDas Gift der Republik

Autor: Gerd Henrich
Format: Hörbuch
Sprache: Deutsch
Sprecher: Uve Teschner
Verlag: Berliner Hörspiele
Erscheinungsdatum: 18.03.2016
Länge: ca. 10 Std:

Das Hörbuch DAS GIFT DER REPUBLIK ist exklusiv bei audible.de erhältlich, und zwar HIER.

Disclaimer: Das Hörbuch wurde mir vom Verlag im Gegenzug für eine ehrliche Rezension zur Verfügung gestellt.

Inhalt:

Geheime DDR-Labore entwickeln ein verheerendes Gift, welches in den Wirren der Wendezeit verschwindet. Als das tödliche Serum Jahre später von der Tochter des einstmals leitenden Forschers wiederentdeckt wird, ist das der Beginn einer verhängnisvollen Entwicklung. Das Gift wird zum Spielball mächtiger Organisationen. Bis es schließlich in die völlig falschen Hände gerät…

Zum Hörbuch:

Fesselnde Grundidee

Die Grundidee ist richtig spannend: Der DDR-Wissenschaftler Frank Granow entwickelt im Auftrag der Regierung ein Gift, das per Hautkontakt innerhalb von Sekunden, Stunden oder Tagen (je nach Dosierung) genau getimed das Opfer tötet und keinerlei nachweisbare Spuren hinterlässt. Erst Jahre nach Granows Tod und dem Zerfall der DDR erfährt Granows Tochter Katja, was ihr Vater ihr hinterlassen hat. Obwohl sie den Fund für sich behält, bleibt das Gift kein Geheimnis. Vor allem ein russischer Agent, der nur noch in die eigene Tasche spielt, versucht sich Katjas Vertrauen zu erschleichen, um an das Gift zu kommen.

Realitischer Hintergrund

Was die Geschichte interessant macht, ist das Gefühl, dass es solche Dinge gerade in der DDR tatsächlich gegeben haben könnte – Biowaffen, entwickelt zur Bekämpfung der „kapitalistischen Bedrohung“. Die völlige politische Verblendung des Dr. Frank Granow zu Beginn der Geschichte ist ebenso extrem wie vermutlich nicht weit hergeholt. Und dass nach dem Ende der DDR böse Mächte frei wurden, um Kapital aus dem „Nachlass“ der DDR zu schlagen, scheint leider mehr als plausibel.

Weiterlesen